Liebe Leser des Gemeindebriefes,

Sie haben es entweder in der Gemeindeversammlung gehört oder im Gottesdienst: wir, die Gemeinden Borna, Glösa und Ebersdorf, wollen nahe zusammenrücken, wollen uns am Ende dieses Jahres zu einer Kirchgemeinde zusammenschließen. Wir Kirchvorsteher haben darüber beraten, was dafür zu bedenken sei; was im Vertrag benannt werden muss, z.B.

Wie werden die beiden Friedhöfe mit den unterschiedlichen Gegebenheiten weitergeführt? Werden die Archivbestände der Gemeinden irgendwo zentral gelagert oder bleiben sie, wo sie sind? Werden die Gemeindebüros weiterhin die gewohnten Öffnungszeiten haben? Fragen dieser Art wurden besprochen. Das Wichtigste dabei ist uns aber, Sie liebe Gemeindeglieder, alle mit „hineinzunehmen“ in die neue vereinigte, gemeinsame Kirchgemeinde!

Die Frage, die dabei von Bedeutung ist und uns sicher auch alle beschäftigt: Wie soll die zusammengeschlossene Kirchgemeinde heißen? In mehreren Gottesdiensten sind Sie ja um Mitdenken, um Einbringen von Vorschlägen gebeten worden.

Es kamen Ideen mit einem Ortsbezug, wie z. B.
Kirchgemeinde Borna-Glösa-Ebersdorf, Kirchgemeinde Blankenauer Grund mit Ebersdorf, Kirchgemeinde Chemnitz–Nord, Ev. Gemeindebund Chemnitz–Nord

oder Vorschläge, die die Grundausrichtung unserer Gemeindearbeit zum Inhalt hatten: z. B. Hoffnungskirchgemeinde, Friedenskirchgemeinde, Segenskirchgemeinde, Vater-unser-Kirchgemeinde, Kirchgemeinde Zum guten Hirten, Jesus lebt–Kirchgemeinde, Paulus–Kirchgemeinde,

Kirchgemeinde am lebendigen Wasser, oder auch Christuskirchgemeinde.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank für Ihr Engagement bei der Namensfindung!

In unserem Arbeitskreis für die Weiterentwicklung unserer drei Gemeinden sind wir nun dabei diese Namenvorschläge auszuwerten und die jeweilige Umsetzbarkeit abzuklären.

So hoffen wir auch bei der Namenfindung Gottes Lösungsweg zu erkennen und den richtigen Namen für unsere neue Gemeinde zu finden.

In diesem Sinne grüßen Sie ganz herzlich Ihre Kirchenvorstände