Hauskreis Viertel in Borna

Viele haben eine solche Erfahrung gemacht: Wenn eine geistlich intensive Zeit zu Ende geht, vielleicht war es eine Rüstzeit oder ein Glaubenskurs, dann bleibt eine Sehnsucht zurück, das möge sich doch fortsetzen. So eine Sehnsucht kann man verdrängen oder man kann ihr nachgeben.

So erging es auch uns Viertels und wir haben dieser Sehnsuchtnachgegeben und einen Hauskreis gegründet. Den Hauskreis Viertel. Wie lange gibt es den? Seit 42 Jahren. Ununterbrochen. So alt ist auch unser Konzept und das hat – neben dem reichen Segen, den unser Herr Jesus dazugibt – bewirkt, dass wir gern und fröhlich und über die Jahre auch mit teilweise wechselnden Teilnehmern uns 2x monatlich treffen: Zur Stille finden, einen Bibelabschnitt lesen, ihn bedenken und uns darüber austauschen, dann gemeinsam beten und dabei Lob und Dank genauso wie unsere Sorgen und unsere Fürbitten zu Gott bringen. Danach folgt immer ein „gemütlicher Teil“ mit vielen Gesprächen und ein paar Kleinigkeiten zum Naschen und zum Trinken.Wenn alle kommen, sind wir zwölf. Was wir nie haben, sind Referenten. Für Impulse von außen gibt es andere Gelegenheiten, z. B. die Gottesdienste. So lag und liegt die Leitung immer in den eigenen Händen. Entweder bei mir oder bei Ulf Bigl, der den Kreis auch über die Jahre von Viertels beruflich bedingter Abwesenheit führte.

Manchmal dauern die zwei Wochen bis zum nächsten Treff ganz schön lange, dann kommt diese kleine Sehnsucht wieder. Aber der übernächste Montag rückt doch regelmäßig heran.     

Jürgen Viertel