Suche Frieden und jage ihm nach

Zur Bornaer Gemeindefreizeit 2019 ging es mit 50 Teilnehmern aller Altersgruppen in den ersten Oktobertagen nach Thüringen.

Auf einem Berg über Rudolstadt liegt der Schwarzenshof, ein Rüstzeitheim mit großzügiger Ausstattung und, was auch wichtig ist, mit guter Küche. So gab es erwartungsgemäß Rostbrätel und Bratwürste und am Sonntagmittag Thüringer Klöße. Die oben stehende Jahreslosung prägte das Programm an den Vormittagen sowohl in großer Runde als auch bei der Vertiefung in Kleingruppen. Wir bewegten Gedanken und Erfahrungen zum Thema Frieden in der Gesellschaft, wir entdeckten die Herkunft der Jahreslosung im Psalm 34 und dessen Entstehung zur Zeit König Davids und stellten fest, dass darin viele Aussagen sehr aktuell auch für unsere Zeit gelten. Denn Friedensstifter sein, das wollte David und diese Aufgabe wollen und sollen wir Christen auch heute wahrnehmen. Dass unser Herr uns dabei trägt und segnet, das haben viele bezeugt.

Nachmittags erkundeten wir das Schwarzatal, abends saßen wir zusammen und haben den Austausch untereinander sehr genossen. Höhepunkt war der „Bunte Abend“ mit sehr unterschiedlichen heiteren und besinnlichen Beiträgen und mit dem Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“, wo die  Frau Ilsebill nicht nur Kaiser und Papst, sondern auch Bürger-meisterin von Chemnitz sein wollte. 

Mit der Teilnahme am Sonntagsgottesdienst in der Rudolstädter Stadtkirche klangen die Tage aus. Zum Schluss kam das eindeutige Votum: Das machen wir in zwei Jahren wieder!

Jürgen Viertel