Das einfache Glück

Der bekannte französische Dichter Saint-Exupéry war während
des zweiten Weltkrieges als Kurier- und Aufklärungsflieger
eingesetzt. Auf einem seiner Flüge musste er in einer
verlassenen Wüstengegend Afrikas notlanden.
Die Maschine ging zu Bruch und Saint-Exupéry irrte mit
seinem Copiloten tagelang durch die Wüste.
Sie waren schon fast verdurstet, als sie von vorbeiziehenden
Nomaden gefunden wurden. Sie gaben den Entkräfteten
kleine Schlucke Wasser zu trinken und retteten deren Leben.
Damals schrieb Exupéry in sein Tagebuch:
„Wasser, du hast weder Geschmack noch Farbe.
Man kann dich nicht beschreiben.
Es ist nicht so, dass man dich zum Leben braucht, du selber
bist das Leben! Du durchdringst uns als Labsal, dessen
Köstlichkeit keiner unserer Sinne auszudrücken vermag.
Durch dich kehren uns alle Kräfte zurück, die wir schon verloren
gaben. Dank deiner Segnung fließen in uns wieder alle bereits
versiegten Quellen der Seele.
Du bist der köstliche Besitz dieser Erde…. Du schenkst uns ein
unbeschreiblich einfaches und großes Glück.“
Alle Menschen haben Durst nach Leben und Sehnsucht nach
dem einfache Glück. Gott hat auf die unbändige Sehnsucht
der Menschen geantwortet und sich den Verlangenden als
Wasser des Lebens gezeigt.
„Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle
des lebendigen Wassers umsonst.“ Offb 21,16

Eine erholsame Sommer- und Urlaubszeit wünscht Ihnen
auch im Namen des Kirchenvorstandes und der Mitarbeiter

Ihr Pfarrer
Christian Bilz